Vorteile der digitalen Speisekarte

Digitale Speisekarte: 3 Vorteile

Es gibt viele technische Innovationen, die den Alltag der Gastronomie bereits jetzt erleichtern. Neben den digitalisierten Kassen lässt sich auch ganz bequem ein Tisch im Lieblingslokal online reservieren. Die Frage lautet also, wo schlummert noch Verbesserungspotenzial? Antwort: In digitalen Speisekarten.

Mit Stefan Pappenberger von menuvice haben wir uns deshalb das Thema „digitale Speisekarte“ vorgenommen. Er zeigt uns die größten Vorteile – sowohl für den Gastronomen als auch für den Gast.

Die Heldenhelfer beraten zum Thema Speisekarte aus Marketingsicht. Doch es gibt sicher auch betriebswirtschaftliche Vorteile digitaler Speisekarten. Welche sind das?

Einer der größten Vorteile hierbei stellt ganz klar die Entlastung des Servicepersonals dar. Heutzutage werden die Servicekräfte der Gastronomie ans Limit getrieben. Das bedeutet lange Arbeitszeiten, stressige Schichten und teilweise unfaire Entlohnungen. Durch eine digitale Speisekarte – gegebenenfalls mit Bestellfunktion – gelangt die Bestellung sofort in die Küche, wodurch die Servicekraft massiv entlastet wird. Dies ist aber nur ein Vorteil der digitalen Speisekarte.

Welche Pluspunkte der Online-Speisekarte gibt es noch?

Ein weiterer großer Vorteil bietet sich vor allem bei Betrieben, die häufig ihre Speisekarte ändern. Durch die digital eingepflegte Speisekarte können schnell Änderungen vorgenommen werden. Einerseits kann dadurch Zeit, andererseits aber auch Geld eingespart werden. Das Drucken, besonders in Farbe, kann durch die Größe und Anzahl der Exemplare nämlich schnell ins Geld gehen.

Gerade momentan erreichen uns in unseren Speisekarten-Webinaren vermehrt Fragen, die sich um die Desinfektion von gedruckten Speisekarten drehen. Ist die Speisekarte in digitaler Form eine Alternative?

Der heutzutage wichtigste Aspekt liegt ganz klar in der Infektionsvermeidung. Die Corona-Krise ist allgegenwärtig und stellt alle Gastronomen vor große Herausforderungen. Durch die neuen Auflagen können zwar die Gastronomiebetriebe langsam wieder öffnen, jedoch gibt es viele Anforderungen, die die Betriebe einhalten müssen. Auf die Speisekarte bezogen bedeutet dies, dass jede einzelne Karte nach Gebrauch desinfiziert bzw. komplett ausgetauscht werden muss. Diese aufwändige Arbeit entfällt bei der digitalen Speisekarten, denn der Gast scannt einen QR-Code und betrachtet die Karte auf seinem eigenen Smartphone. Das ist eine vertrauensbildende Lösung.

Wir halten fest: Nicht nur in der schwierigen Corona-Situation beweist die digitale Speisekarte ihre Stärke. Wer steckt hinter der Idee?

Aufgrund vieler Vorteile der digitalen Speisekarte, aber vor allem auch durch die Corona-Krise, haben sich Studenten zusammengetan, um ein Konzept zu entwickeln, das die digitale Speisekarte für jeden einzelnen Gastronomen schnell und einfach zugänglich macht. Die Karte ist als Web-App verfügbar und kann direkt durch das Restaurant oder Café selbst aktualisiert werden. Und das zu einem attraktiven Einmal-Preis – sogar ein Erweiterungsbaustein mit Bestell- und Bezahlfunktion ist verfügbar. Das Konzept haben wir auf unserer Website ausführlich dargestellt: menuvice.com. Dort stellen wir auch gastronomische Betriebe vor, die unsere digitale Speisekartenlösung in individuell gestalteter Form bereits einsetzen.

Danke für das Gespräch, Stefan.

Bitte heldenmutig teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.