Wellnesshotels SEO Trendanalyse 2016

Andreas Mast, Gründer und SEO-Berater bei Haselböck & Mast, geht in seinem Gastbeitrag für den Blog der Marketingberatung Die Heldenhelfer auf wesentliche Punkte der Suchmaschinenoptimierung für Wellnesshotels im Hotelmarketing ein.

Mit welchen Keywords können Hotels gute Suchmaschinen-Platzierungen erzielen?

Wollen Hotels neue Gäste gewinnen, kommen sie um Online-Marketing nicht herum. Eine Vielzahl von potenziellen Gästen recherchiert heute mit Hilfe von Suchmaschinen wie Google nach Urlaubsorten und geeigneten Hotels. Aufmerksamkeit ziehen die Webseiten auf sich, die möglichst weit oben in der Suchergebnisliste stehen.

Dort messen sich Hotels aber nicht nur mit der direkten Konkurrenz, sondern auch mit allgemeinen Hotel-Buchungsportalen, spezifischen Buchungsportalen für Wellnesshotels und Informations- sowie Touristeninformationsseiten. Wollen Hotels sich gegen diese Mitbewerber durchsetzen, müssen sie zu den Suchanfragen potenzieller Gäste bessere Ergebnisse erzielen.

Doch zu welchen Suchbegriffen, sogenannten Keywords, können sich Hotels gut in den Suchergebnislisten platzieren? Bei welchen Suchanfragen bleiben sie hinter der Konkurrenz zurück? Für den Spezialfall Wellnesshotels untersucht dies die Wellnesshotel SEO Trendanalyse von Haselböck & Mast.

 

Warum sind die richtigen Keywords für das Online-Hotelmarketing so wichtig?

Ist in Deutschland von Suchmaschinenoptimierung (SEO) die Rede, ist damit in erster Linie die Optimierung für Google gemeint. Der Marktführer unter den Suchmaschinen belegte im Jahr 2016 einen Marktanteil von über 90 Prozent.

Wer nach einem Reiseziel oder einem geeigneten Hotel sucht, nutzt dafür ebenfalls häufig Google. Aufmerksamkeit ziehen dabei vor allem die Suchergebnisse auf der ersten Seite der Ergebnisliste auf sich. Je besser die Platzierung in den Suchergebnissen, umso mehr interessierte Leser klicken den entsprechenden Link an.

Suchmaschinen wie Google sind darum bemüht, den Suchenden möglichst optimale Antworten zu bieten. Die Suchergebnisliste sortieren sie daher nach Relevanz: Je weiter oben ein Suchergebnis steht, umso besser sollte es zur Suchanfrage passen. Um diese Relevanz zu ermitteln und die Suchergebnisse zu sortieren, nutzen Suchmaschinen sogenannte Rankingfaktoren. Allein Google analysiert Webseiten anhand von rund 200 Rankingfaktoren.

 

Die Anzeige der Google Suchergebnisse ist heute sehr komplex

Wer einen Suchbegriff wie „Wellnesshotel“ in die Anfragemaske von Google eingibt, wird sehen, dass die Ergebnislisten heute wesentlich komplexer aufgebaut sind als noch vor einigen Jahren. Statt einer einfachen Liste von Links liefert Google heute eine Vielzahl unterschiedlicher Suchergebnisse aus.

Neben den sogenannten organischen, den unbezahlten Suchergebnissen finden sich etwa prominent platzierte Google AdWords-Anzeigen, Bilder oder News. In der rechten Spalte zeigt Google Infokästen mit Daten aus Wikipedia oder ortsbezogenen Angaben aus den Google-Diensten Google My Business und Google Maps.

Auch heute noch sind Keywords ein wichtiges Signal für Suchmaschinen und damit letztlich auch für potenzielle Gäste, dass die Hotel-Webseite die gesuchten Informationen zur Suchanfrage liefert. Die Keyword-Optimierung bleibt daher eine vergleichsweise einfache und effektive Möglichkeit des Online-Hotelmarketings. Es reicht aber nicht mehr aus, ein Keyword möglichst häufig auf der Webseite unterzubringen. Google berücksichtigt mittlerweile weit mehr Faktoren, zum Beispiel die Platzierung der Keywords im Text, Synonyme, verwandte Begriffe oder die allgemeine Lesefreundlichkeit des Textes. Vor allem müssen Hotelbetreiber und Marketingleiter abwägen, auf welche Keywords sie die Hotelwebseite optimieren. Denn nicht für jeden Suchbegriff lohnt sich der zeitliche und finanzielle Aufwand.

 

Die Wellnesshotel SEO Trendanalyse: Auf welche Keywords sollten Wellnesshotels ihre Webseiten optimieren?

Einige Keywords sind hart umkämpft, das bedeutet, viele Mitbewerber versuchen, gute Ergebnisse zu diesem Suchbegriff zu erzielen. Auf derartige Keywords zu optimieren funktioniert nur, wenn Hotels viel Zeit und Budget investieren können. Auf andere Keywords bieten weniger Konkurrenten. Eine gute Platzierung in den Suchergebnislisten lässt sich mit weniger zeitlichem und finanziellem Aufwand erreichen.

Die SEO Trendanalyse für Wellnesshotels von Haselböck & Mast untersucht, welche Platzierungen die Webseiten von Wellnesshotels zu bestimmten Suchbegriffen erzielen. Diese Ergebnisse stellt die Studie den Platzierungen von Wellnesshotel-Buchungsportalen, allgemeinen Hotel-Buchungsportalen und Infoseiten / Touristeninformationsseiten gegenüber und analysiert, wie sich die Verteilung in den Suchergebnislisten von 2013 bis 2016 verändert hat. Berücksichtigung finden dabei nur organische, also ohne Bezahlung zustande gekommene Suchergebnisse.

 

Allgemeine Suchbegriffe sind hart umkämpft

Für Betreiber von Wellnesshotels mag es einleuchtend erscheinen, ihre Webseite auf das Keyword „Wellnesshotel“ zu optimieren. Die SEO Trendanalyse von Haselböck & Mast zeigt jedoch, dass dieser sehr allgemeine Suchbegriff hart umkämpft ist. Der Konkurrenzdruck hat hier in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

Ergebnisse „Wellnesshotel“ Top 10

Ergebnisse „Wellnesshotel“ Top 10

 

Ergebnisse „Wellnesshotel“ Top 20

Ergebnisse „Wellnesshotel“ Top 20

 

Fanden sich 2013 noch drei Wellnesshotels in den Top 10 der Suchergebnisse, war es 2016 nur noch ein einziges. Die Anzahl der allgemeinen Hotel-Buchungsportale stieg dagegen von drei auf vier. Hotelportale wie HolidayCheck haben sich dem Thema Wellness verstärkt angenommen und konnten daher ihre Platzierung zum Suchbegriff „Wellnesshotel“ verbessern. Im Jahr 2016 konnte HolidayCheck sogar zwei Plätze in den Top 3 der Suchergebnisse belegen.

Auf Wellnesshotels spezialisierte Buchungsportale versuchen ebenfalls, auf den Suchbegriff „Wellnesshotel“ zu optimieren. Von 2013 bis 2015 stieg ihre Anzahl in den Top 10 von drei auf sechs. Im Jahr 2016 belegten Wellnesshotel-Buchungsportale fünf Plätze in den Top 10, darunter auch die Spitzenposition.

In den Top 20 finden sich im Jahr 2016 immerhin noch sieben Wellnesshotels. Demgegenüber stehen sechs allgemeine Hotel-Buchungsportale. Wellneshotel-Buchungsportale sind auf der zweiten Seite der Suchergebnisse nicht mehr vertreten. Infoseiten und Touristeninformationsseiten scheinen nicht sehr stark auf das Keyword „Wellnesshotel“ zu optimieren und treten als Konkurrenz für Wellnesshotels kaum in Erscheinung.

Was bedeutet das in der Praxis? Aufgrund des harten Konkurrenzdrucks lohnt es sich für Wellnesshotels kaum, hauptsächlich auf sehr allgemeine, unspezifische Keywords wie „Wellnesshotel“ zu optimieren. Eine gute Platzierung in der Top 10 der Suchergebnisse zu erzielen, würde viel Zeit und Budget verschlingen.

 

Ein vielversprechender Ansatz: Optimierung auf ortsbezogene Keywords

Einen vielversprechenderen Ansatz für das Online-Hotelmarketing bietet die Optimierung auf ortsbezogene Keywords. Die SEO Trendanalyse untersuchte die Suchergebnisse zu den exemplarischen Anfragen „Wellnesshotel Schwarzwald“ und „Wellnesshotel Stuttgart“.

Ergebnisse „Wellnesshotel Schwarzwald“ Top 10

Ergebnisse „Wellnesshotel Schwarzwald“ Top 10

 

In allen untersuchten Jahren fanden sich zu diesen Suchanfragen viele Wellnesshotels in den Top 10 der Ergebnislisten. Hotels waren hier weit stärker vertreten als alle Konkurrenten. Zum Suchbegriff „Wellnesshotel Schwarzwald“ etwa belegten Wellnesshotels 2013 acht Plätze in den Top 10 der Suchergebnisse, 2016 waren es immerhin noch sechs Plätze. Größte Konkurrenz bilden die allgemeinen Hotel-Buchungsportale. In den Jahren 2013 und 2014 waren sie zum Keyword „Wellnesshotel Schwarzwald“ noch gar nicht in den Top 10 vertreten, im Jahr 2016 lag HolidayCheck auf dem zweiten Platz, Tripadvisor belegte Platz 8.

Ergebnisse „Wellnesshotel Stuttgart“ Top 10

Ergebnisse „Wellnesshotel Stuttgart“ Top 10

 

Zum Suchbegriff „Wellnesshotel Stuttgart“ konnten sich Wellnesshotels in den vergangenen Jahren gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Im Jahr 2013 war nur ein einziges Stuttgarter Wellnesshotel in den Top 10 der Suchergebnisse vertreten, dem standen ganze acht allgemeine Hotel-Buchungsportale gegenüber. Im Jahr 2016 führten Wellnesshotels zu diesem Suchbegriff und belegten fünf Plätze in den Top 10, einen davon in den Top 3. Dagegen fanden sich nur noch drei allgemeine Hotel-Buchungsportale in den Top 10. Nur ein einziges Wellnesshotel-Buchungsportal konnte sich 2016 zu diesem Suchbegriff in den Top 10 platzieren. Den ersten Platz hält für die Region Stuttgart allerdings seit 2014 die Info-Webseite des SI-Centrums.

Die Studienergebnisse legen nahe, dass es sich für Wellnesshotels lohnt, in den Inhalten ihrer Webseiten einen klaren Bezug zu ihrer Region herzustellen. Auch die Kurzbeschreibungen (Meta Descriptions), die in den Suchergebnislisten erscheinen, sollten einen Bezug zum Standort enthalten. So erkennen potenzielle Gäste auf den ersten Blick, dass es sich um ein Wellnesshotel in ihrer Wunschregion handelt.

 

Interessante Marketing-Strategie: Keywords, welche den USP eines Hotels herausstellen

Eine weitere interessante Marketingstrategie für Wellnesshotels besteht darin, ihre Unique Selling Points (USP) klar herauszustellen. Wie die SEO Trendanalyse zeigt, erzielen Wellnesshotels gute Ergebnisse für Suchanfragen mit spezifischen Keywords. Die Trendanalyse hat dies am Beispiel der Suchbegriffe „Hotelzimmer mit Whirlpool“ und „Wellnesshotel mit Kindern“ untersucht.

Ergebnisse „Hotelzimmer mit Whirlpool“ Top 10

Ergebnisse „Hotelzimmer mit Whirlpool“ Top 10

 

Zur Suchanfrage „Hotelzimmer mit Whirlpool“ fanden sich 2016 drei Wellnesshotel-Webseiten in den Top 10 der Suchergebnisse. Das mag wenig erscheinen, vor allem verglichen mit 2014, als noch fünf Wellnesshotels in den Top 10 vertreten waren. Doch das bestplatzierte Wellnesshotel erreichte immerhin Platz 3. In den Top 20 waren Wellnesshotels über alle Jahre hinweg mit weitem Abstand am häufigsten vertreten und belegten die Hälfte aller Plätze.

Auch ein besonders kinderfreundliches Angebot kann ein Unique Selling Point sein. Zum Keyword „Wellnesshotel mit Kindern“ erzielen Wellnesshotels mit großem Abstand die besten Ergebnisse sowohl in den Top 10 als auch in den Top 20. Im Jahr 2016 belegten Wellnesshotels sechs der Top 10-Plätze, darunter auch den ersten und den dritten Platz der organischen Suchergebnisse. Im Jahr 2013 gehörten die Spitzenplätze dagegen noch den Hotel- und Wellnesshotel-Buchungsportalen. Diese teilten sich die kompletten Top 3.

Optimieren Wellnesshotels ihre Webseiten auf Suchbegriffe, die ihre USP herausstellen, ist die Konkurrenz durch andere Hotels vergleichsweise klein. Die Suchergebnisse sprechen eine Zielgruppe an, die schon sehr genau weiß, was sie von ihrem Hotel erwartet, und die mit einer hohen Buchungsabsicht an die Hotel-Recherche herangeht.

 

Suchbegriffe mit klarer Transaktionsabsicht: Hotel-Buchungsportale sind eine kaum einzuholende Konkurrenz

Eine noch klarere Transaktionsabsicht drückt eine Suchanfrage wie „Wellnessurlaub buchen“ aus. Bei der SEO Trendanalyse zu diesem Keyword fällt allerdings auf, dass sich keine einzige Wellnesshotel-Webseite in den Top 20 der Suchergebnisse findet.

Ergebnisse „Wellnessurlaub buchen“ Top 10

Ergebnisse „Wellnessurlaub buchen“ Top 10

 

Die Spitzenplätze zu diesem Keyword belegen seit 2013 allgemeine Hotel-Buchungsportale. Im Jahr 2016 stellten sie sogar die komplette Top 5. Waren im Jahr 2013 noch drei spezialisierte Wellnesshotel-Buchungsportale in den Top 10 vertreten, konnte sich 2016 nur noch mein-wellnessurlaub.de auf Platz 7 halten. Infoseiten und Touristeninformationsseiten waren in den Top 20 zu diesem Keyword ebenfalls nicht zu finden.

Die großen allgemeinen Hotel-Buchungsportale haben fast alle anderen Anbieter verdrängt. Dazu trägt bei, dass Portale wie HolidayCheck eigene Landingpages zum Keyword „Wellnessurlaub buchen“ erstellen lassen. Diese Landingpage erreichte 2016 die Spitzenposition der Suchergebnisse.

Wellnesshotels haben in der Regel ein kleineres Budget für Marketing zur Verfügung als die großen Buchungsportale. Sie sollten nicht darauf verzichten, das Keyword „Wellnessurlaub buchen“ auf ihren Webseiten zu nennen. Um gute Platzierungen in den Suchergebnissen zu erreichen und potenzielle Gäste anzusprechen, gibt es jedoch vielversprechendere Ansätze.

 

Fazit: Optimierung auf spezifischere Keywords bietet mehr Potenzial

Wie die Wellnesshotel SEO Trendanalyse zeigt, sind vor allem sehr allgemeine Keywords aus dem Wellnessbereich hart umkämpft. Große allgemeine Hotel-Buchungsportale und spezialisierte Wellnesshotel-Portale investieren viel Geld ins Marketing, um ihre Seiten auf diese Keywords zu optimieren. Wellnesshotels selbst können da kaum mithalten.

Vielversprechende Ansätze bietet dagegen die Optimierung auf spezifischere Keywords. Wellnesshotels können sich beispielsweise gut in den Suchergebnissen zu ortsbezogenen Anfragen wie „Wellnesshotel Schwarzwald“ platzieren. Den Bezug zur Region klar auszuweisen und entsprechende Keywords zu verwenden, ist eine lohnenswerte Marketingstrategie. Ebenso lohnt es sich, den USP des Hotels auch in den Keywords deutlich zu machen. Das hat zwei Vorteile: Zum einen bieten auf derart spezifische Keywords weniger Konkurrenten, zum anderen sprechen sie eine Zielgruppe mit hoher Buchungsabsicht an.

_______

Zum Autor des Gastbeitrags:

Andreas Mast ist einer der Gründer von Haselböck & Mast – Online-Marketing. Er hilft Wellnesshotels mit strategischem Online Marketing mehr Direktbuchungen zu generieren. Er ist seit 2009 im Online-Marketing selbstständig und war für regional, national als auch international ausgelegte Unternehmen als Online-Marketing-Berater und auch als SEO-Account-Manager für die nationale und internationale Suchmaschinenoptimierung verantwortlich. Seine Erfahrung und Expertise gibt er als Berater sowie als Fachbuchautor weiter.